Konzept

Neu denken. Kollektive Intelligenz anzapfen.

Ein guter Konzeptioner hat sie: Frische Ideen, die andere gern diskutieren, optimieren – und dann umsetzen. Er entwickelt Plattformen, die zur Interaktion einladen, findet faszinierende Lösungen für moderne Dialog-Kampagnen und realisiert nachhaltiges Branding. Mit seinem Wissen über Usability und Web-Trends skizziert er User Journeys und baut mit Tools wie Axure und Omnigraffle Wireframes und klickbare Prototypen für Mobil- und Desktop-Anwendungen – die in Präsentationen schnell verstanden und in der Produktion dann umgesetzt werden.

Kollektiv

Wer nur eigene Ideen liebt, ist hier fehl am Platz.

Hinter den Namen in Rankings und Award-Listen stehen in der Regel großartige Teams. Nicht nur Senior-Konzeptioner und CDs – auch Junioren treffen hin und wieder ins Schwarze. Wichtig ist nicht nur selbst gute Ideen zu haben – sondern auch ihr Potential bei anderen zu erkennen.

UX

Das Ziel: Ein positives Erlebnis.

Online-Konzeptioner entwickeln aus Zielvorgaben ihrer Kunden funktionale Ideen für den Aufbau und die Interaktionsmöglichkeiten einer Website oder App. Dabei gehts um mediengerechte und emotional ansprechende Markenführung, zielorientierte Nutzerführung und unter dem Strich um ein eine positives Anwendungserlebnis (“User Experience”).

Die Arbeit an strukturierten Dokumenten, die das in Bild und Text übersichtlich darstellen, ist eine der Hauptaufgaben. Denn für Kunden- und Team-Abstimmungen oder Workshops wäre es zu aufwändig, in jeder Phase gleich alles zu finalisieren. Programme wie Axure, Omnigraffle, Keynote, Visio, Word und Photoshop reichen aus, um das Wesentliche rüberzubringen. Es entstehen Use-Cases, Wireframes (schematische Layouts), Sitemaps, Text-Dokumente und Präsentationen, mit denen Kunden und Projektmanager (und am Ende auch Designer und Entwickler ) gut arbeiten können, weil sie logisch aufgebaut, vollständig und übersichtlich sind.

Trends

Know-how und Spezialgebiete.

Mein Know-How im Bereich Online-Konzeption: Gute Kenntnisse über Usability-Standards, Internettrends und aktuelle Webtechnologien. Darüber hinaus bringe ich aktuelle Kenntnisse über Social Media Kanäle und mobilen Anwendungen mit – und im Marketing-Bereich “360 Grad” Projekterfahrung für effektive, integrierte Kommunikation (inkl. Print, POS, Dialogwerbung, Event).

Fragen